„Nur organisatorische Exzellenz kann zu dauerhaftem geschäftlichen Erfolg führen“, so lautet einer Pressemitteilung der Budapest Airport Zrt. zufolge die Anschauung von in Ungarn tätigen Klein-, Mittel- und Großunternehmen, die sich die Normen des eigentlich als britisches Regierungsprogramm gestarteten „IIIP“-Normenprogramms zu eigen machen. Die Budapest Airport Zrt. erhielt 2015 den Status als IIP-akkreditiertes Unternehmen (die Budapester Zeitung berichtete), nun wurde dem Flughafenbetreiber eine erneute Anerkennung zuteil. Auf einem von IIP Hungary, der Professional Women’s Association sowie der Britisch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer veranstalteten Galaabend wurden vergangene Woche Donnerstag unter den akkreditierten Unternehmen diejenigen ausgezeichnet, die im Rahmen ihrer Tätigkeit auf hervorragende Weise die Empfehlungen von Investors in People praktisch anwenden.

Bei den Maßgaben von IIP geht es darum, dass das Unternehmen nicht nur die geschäftlichen Pläne und fachlichen Aufgaben aufs effektivste miteinander in Einklang bringt, sondern auch die Angestellten bei diesem Prozess mit einbezieht und ihre Unterstützung im Interesse des Erreichens der gemeinsamen Ziele gewinnt. Laut Mitteilung sei beim Budapester Flughafen in den vergangenen zehn Jahren erfolgreich eine solche interne organisatorische Reform vollzogen worden, die aus dem früheren Mammut-Betrieb ein modernes, flexibles und dynamisches Großunternehmen gemacht hat.

Maßgebend für andere Unternehmen

„Diese Auszeichnung ist eine wirklich große Anerkennung und zugleich eine bedeutende Rückmeldung, schließlich bedeutet sie, dass wir die für uns grundlegenden Werte, die auch die Normen von Investors in People verkörpern, erfolgreich und für andere auf beispielhafte Weise bei unserem tagtäglichen Betrieb anwenden“, erklärte Zsuzsa Zahorán-Pirisi, Personalvorstand der Budapest Airport Zrt. nach der Entgegennahme des Preises. Sie fügte hinzu: „Genauso, wie Budapest Airport der beste Flughafen der Region Mittelosteuropas ist, möchten wir auch gegenüber den in Ungarn tätigen Unternehmen als maßgebliche und sich fortwährend weiterentwickelnde Organisation auftreten.“

IIP ist ein Qualitätsmanagementsystem und der Name der in Großbritannien gegründeten internationalen Organisation, die sich für die Verbreitung und Anwendung des eigenen Standards bestimmter personeller und organisatorischer Maßnahmen als Rahmenrichtlinie einsetzt. Für die entsprechende Zertifizierung stellt sie einen Leitfaden zur Verfügung, der als Maßstab gilt.
Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Die Oppositionsseite / Kommentar zur Korruption in Ungarn

Der Ungar stiehlt nicht, er ist nur abenteuerlustig

Geschrieben von Árpád W. Tóta

Warum auch nicht, gibt es doch so gut wie keine Strafverfolgung. Die Polizei stellte die…

Limonaden aus Ungarn für Ungarn

Erfrischende Alternativen

Geschrieben von Andrea Ungvari

Mit der Tikkadt-Szöcske-Cola brachten Martin Neumann und seine Frau Edit Neumann-Bódi 2015 die erste…

Empathy Café und Bistro im V. Bezirk

„Wir wollen die Leute an einem Tisch zusammenbringen“

Geschrieben von Katrin Holtz

Nackte Ziegelwände, schickes Holzmobiliar, ein modisches Metallkonstrukt über der Theke und über…