Nein, dies ist nicht die hohe Schule des feinsinnigen Humors, aber witzig ist es allemal. Denn das Plug in ersetzt auf Homepages, Blogs und Nachrichtenseiten den Namen des ungarischen Premiers Orbán durch das Wort „Szarbán“ („Scheißbán“ oder auch als ungefähres Wortspiel „In der Scheiße“). Ganz ohne das Gesamtbild der jeweiligen Webpage zu verändern.

Das Plug-in macht vor nichts und niemandem Halt – selbst vor Altkanzlern nicht.
Das Plug-in macht vor nichts und niemandem Halt – selbst vor Altkanzlern nicht.

Schon länger bekannt

Dabei gibt es das „Kunstwort“ Szarbán schon länger. Bereits 2014 veröffentlichte der User drflash-bazmeg seine Photoshop/Paintbrush-Kreation mit dem Konterfei des Regierungsoberhauptes. Der „Mikroputin“ brachte es aber nicht zu landesweitem Ruhm. Dies dürfte sich mit dem Plug-in nun vielleicht ändern. Und warum liegt die kleine Zusatzfunktion schon wenige Tage nach ihrer Veröffentlichung bei mehr als tausend Downloads? Die Userkommentare geben Aufschluss. So schreibt ein User davon, dass er dank des Plug-ins nun endlich Nachrichten lesen könne, ohne das sein Blutdruck durch die Decke ginge. Ein anderer User berichtet, dass nun die Sprache der Nachrichten wesentlich eher seiner Gefühlslage entspräche. Aber Vorsicht ist auch hier geboten! Denn der Szarbánizator arbeitet tatsächlich gründlich, Blogger und all jene, die online Texte veröffentlichen, sollten wachsam sein, denn auch hier wird die Namensänderung flugs vollzogen!

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
PICK Deli und Gourmet im V. Bezirk

Die Gourmetkantine der Wurstfabrik

Geschrieben von Katrin Holtz

Die Salamis und Wurstspezialitäten aus dem Hause Pick lassen nicht nur in Ungarn, sondern in ganz…

Shell Beach

„In Budapest killen sie die Clubs“

Geschrieben von Andrea Ungvari

Post-Hardcore ist grundsätzlich ein Außenseiter, das will es auch sein. Die Musikrichtung, die einst…

Die Oppositionsseite / Kommentar zur Causa CEU

Uns stehen große Veränderungen bevor

Geschrieben von Zoltán Lakner

Schon vor vier Jahren war klar, dass sich die Regierung eher früher als später einmal der CEU…