Die europäische Jazzbewegung hat sich sowohl in Paris, Berlin, Wien und auch Budapest ähnlich intensiv entwickelt. So kann man im Budapester Nachtleben die junge Szene der Jazzmusiker in Cafés, Clubs, Bars und Hotels erleben. Ein Geheimtipp ist hierbei das Café Jedermann. Jazzliebhaber finden sich in einem atmosphärischen, gemütlichen Café wieder, in dem sie neben der abwechslungsreichen Livemusik mit kulinarischen Köstlichkeiten serbischer Art verwöhnt werden – und das zum schmalen Taler. Das Konzept des holländischen Besitzers ist so simpel, wie genial: Tagsüber gilt das Café als idealer Rückzugsort zum Lernen und Arbeiten, während es sich gegen Abend in einen quirligen Jazz-Club verwandelt. Das Publikum ist bunt gemischt: Einheimische, eingefleischte Jazzfans, Touristen, Studenten, Künstler und Musikinteressierte strömen in das Café Jedermann, um den Jazzmusikern der Hauptstadt besonders nahe zu sein. Ein besonders gern gesehener Act: Das Dresch Quartet.

Mihály Dresch ist der wohl bekannteste ungarische Jazzsaxophonist. Der gebürtige Budapester gründete im Jahre 1984 das Dresch Quartet, welches seither in wechselnder Besetzung spielt. Doch Mihály Dresch bleibt dem Quartet als Herzstück der Band treu und hat mittlerweile schon fünfzehn Alben als Bandleader aufgenommen. Im Jahre 2004 wurde das Album „Straight Musik“ vom Musikmagazin Gramofon als Album des

Im gemütlichen „Jedermann“ genießt sich Jazz gleich doppelt so gut.
Im gemütlichen „Jedermann“ genießt sich Jazz gleich doppelt so gut.

Jahres ausgezeichnet, im Folgejahr erhielt Mihály Dresch die Auszeichnung als ungarischer Jazzmusiker des Jahres. In einem Interview mit dem WDR sagte Dresch einmal, dass es ihm nicht um das routinierte Spielen irgendwelcher Themen geht, sondern um ausgefallene, innovative Improvisationen. Oberste Priorität habe es für ihn mit Emotion und Leidenschaft zu spielen, ganz gleich ob vor großem oder kleinem Publikum. Hat man also einmal Gefallen an der Budapester Jazzszene gefunden, erhält man viele Anstöße zum Verständnis aktueller Musik in diesem Kulturraum und kann sich an Orten wie dem Café Jedermann an namenhaften Bands wie dem Dresch Quartet erfreuen.

Konzert am 7. April im Café Jedermann

Budapest, IX. kerület, Ráday utca. 58

Mehr Informationen zum Dresch Quartet unter www.dreschquartet.hu

Konversation

WEITERE AKTUELLE BEITRÄGE
Interview mit EMMI-Minister Prof. Dr. Miklós Kásler

„Für jede gesunde Nation ist die eigene Identität wichtig“

Geschrieben von Jan Mainka

Kurz nach den Wahlen im letzten April ging die Leitung des Ministeriums für menschliche Ressourcen…

Budapest Airport Zrt.

„Ein Flughafen ohne Baustellen ist ein toter Flughafen“

Geschrieben von Stefanie Ens

Wie wir letzten Mittwoch bereits in BZ heute berichteten, steht dem Budapester Franz-Liszt-Flughafen…

Im Gespräch mit György Szabó, dem Leiter des Kulturzentrums Trafó

Raum für Innovation schaffen

Geschrieben von Sarah Günther

Seit 1998 hat sich das Trafó - House of the Contemporary Arts - im 9. Budapester Stadtbezirk als…